Home
Aktuelles
Veranstaltungen
Über uns
Termine
Ausschreibungen
Wettkampfergebnisse
Kontakt / Impressum



Am 20. Oktober begingen die Mitglieder des Schützenkreises Torgau-Oschatz ihr 25. Gründungsjubiläum im Haus am Dammühlenteich Frauwalde.

Zu den geladenen Festgästen gehörten die Vereinsvorsitzenden des Schützenkreises als Mitglieder des Gesamtvorstandes, verdiente Schützenschwestern und Schützenbrüder sowie die Ehrengäste. Kreisschützenmeister Uwe Kammer begrüßte die Anwesenden und rekapitulierte in seiner Festrede den Werdegang des Fachverbandes von den Anfängen bis in die Gegenwart. Nach der politischen Wende der Jahre 1989/1990 gründeten sich im Landkreis Torgau-Oschatz erstmals seit 1945 wieder eigenständige Schützenvereine. Bereits 1990 entstand der Sächsische Schützenbund als Landesfachverband für sportliches Schießen. Nur wenige Jahre darauf schufen die Schützengesellschaften landesweit Zwischeninstitutionen, die sogenannten Sportschützenkreise. Der Schützenkreis Torgau-Oschatz war einer der ersten dieser Verbände im Freistaat Sachsen. Am 7. Dezember 1992 fanden sich in Torgau 23 Schützen verschiedener Vereine des Kreises Torgau zu einer Sitzung ein, bei der sie für die Abhaltung eines ersten Kreisschützentages plädierten. Wenige Wochen später gründeten sie am 13. Januar 1993 einen Schützenkreis, der sich schon 1994 auf das Gebiet Torgau-Oschatz erstreckte. Im Zuge der Kreisreform 2008 erlosch der politische Kreis Torgau-Oschatz und fusionierte mit dem Landkreis Delitzsch zum Landkreis Nordsachsen. Auf den Sportschützenkreis Torgau-Oschatz hatte dies keinen Einfluss.

Entsprechend seiner Satzung gliedert sich der Sächsische Schützenbund in Sportschützenkreise, die sich aus den Vereinen der politischen Landkreise und/oder kreisfreien Städte zusammensetzen. Diesen Kreisen hat jeweils ein gewählter Kreisschützenmeister vorzustehen. Seit 1993 ist dies Uwe Kammer.

Anlässlich des 25. Gründungsfestes erschien erstmals eine ausführliche Chronik zum Werdegang dieser Sportschützenorganisation mit all ihren Höhen und Tiefen. Im ersten Vierteljahrhundert verbuchten die Mitgliedsvereine zahlreiche Medaillenerfolge bei Landesmeisterschaften, Deutschen Meisterschaften und internationalen schießsportlichen Wettkämpfen. Ebenso stellten und stellen die nordsächsischen Schützen eine Vielzahl an Landes- und Bundeskadern und halten bis heute zahlreiche Landesrekorde. Ein Talentstützpunkt und ein Landesstützpunkt sind im Verbandsgebiet beheimatet. Über die leistungs- und breitensportlichen Erfolge hinaus pflegt der Schützenkreis das tradierte Schützenbrauchtum, was sich in der Abhaltung zahlreicher regionaler Schützenfeste, des Kreiskönigsadlerschießens, eines Treffens Sächsischer Schützenvereine und eines Landesschützentages darstellt.


Der Geschäftsführer des Kreissportbundes Nordsachsens Sven Kaminski, der Vizepräsident des Sächsischen Schützenbundes Roland Ermer sowie der Sachbearbeiter Waffenrecht des Landratsamtes Kevin Schmidt schlossen sich mit ihren Grußworten an. Anschließend zeichneten der Vizepräsident Roland Ermer und der stellvertretende Kreisschützenmeister Martin Kühn Uwe Kammer für seine Verdienste um das Schützenwesen mit der Ehrenplakette des Sächsischen Schützenbundes in Gold aus.

Zum Abschluss des Festprogrammes erhielten die Anwesenden das Festabzeichen „25 Jahre Schützenkreis Torgau-Oschatz“ verliehen und ließen den Abend gemütlich ausklingen.